Afrikanischer Büffel

Syncerus caffer

Über das Objekt

Das Präparat ist sichtbar stark geschädigt, der Kopf abgesenkt. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Der Afrikanische Büffel gehört zu den Big Five Afrikas und hat damit für die Trophäenjägd eine hohe Bedeutung. Sein Lebensraum wird immer mehr eingeschränkt; er tritt in Konkurrenz zur Nutzviehaltung.
weniger sehen mehr sehen
Das Tier wurde von Oberst Paul Baumstark erlegt, die Präparation für den privaten Gebrauch beauftragt. Genaue Umstände sind nicht dokumentiert. Paul Baumstark war Oberst der Schutztruppe und als Oberleutnant in der ehemaligen deutschen Kolonie Deutsch-Ostafrika auf einem Militärposten in Schirati am Victoriasee stationiert. Dort führte er im Namen der Kaiserlichen Schutztruppe Strafexpeditionen gegen die Massai durch. Er sammelte Ethnografika und jagte. Das Präparat wurde mit einfachster Technik hergestellt, die Haut wahrscheinlich kaum behandelt. Der oder die namenlose Präparator_in war wohl nicht sehr erfahren. Das Objekt weist diverse Schäden vielfältiger Ursachen auf: beispielsweise starke klimatische Beeinträchtigungen und Schwankungen, sehr wahrscheinlich unsachgemäße Lagerung, Handhabung und Transporte, vielleicht mit Sturz. Es zeigt eindrücklich die Verpflichtung zu fachgerechter Konservierung und Lagerung der anvertrauten Sammlungen. Der Afrikanische Büffel wird auch als Kaffernbüffel bezeichnet. "Kaffer" stammt aus dem Arabischen. Während der deutschen Kolonialgeschichte wurde der Begriff abwertend für verschiedene Gesellschaften des südlichen Afrika benutzt. Diese Benennung ist zutiefst rassistisch und dokumentiert eine entwertende Haltung den Gesellschaften gegenüber. Er ist in Südafrika verboten.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?