Utamaro Kitagawa

Hanamurasaki aus dem Haus Tamaya mit Sekiya und Teriya aus der »Serie der schönsten Porträts der Gegenwart«, 1794

Über das Objekt

Hanamurasaki war eine Kurtisane, die für das Tamaya-Bordell im behördlich genehmigten Vergnügungsviertel Yoshiwara in Edo arbeitete. Ihr Name wurde im Herbst 1793 gemeinsam mit denen ihrer kamuro-Schülerinnen Sekiya und Teriya festgehalten. Die Legalisierung der Prostitution in bestimmten Stadtteilen hatte nicht nur moralische, sondern auch finanzielle Gründe, da die registrierten Bordelle besteuert wurden. Für die Utamaro-Forschung ist dieser Druck, bei dem es sich möglicherweise um ein Unikat handelt, von großer Bedeutung.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?