Halsschmuck

Über das Objekt

Halsschmuck, zu Tanzfesten getragen. Die inzwischen vertrockneten Teile waren ursprünglich frische Blüten. Solcher Schmuck wurde ad hoc hergestellt und war nicht für mehrmaligen Gebrauch oder zum Aufbewahren bestimmt. Dieses und weitere Objekte aus Mikronesien kamen über Eugen Brandeis nach Freiburg, der als Landeshauptmann der deutschen Kolonialregierung von 1898 bis 1906 auf der Insel Jaluit stationiert war. Die dem Museum als Geschenk zugekommene ethnographische Sammlung wurde jedoch von seiner Frau Antonie Brandeis zusammen getragen, die die Objekte auch ausführlich dokumentierte.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?