Königspinguin

Aptenodytes patagonicus

Über das Objekt

Der Königspinguin lebt in Kolonien von mehreren Tausend Tieren in der Subantarktis. Mit bis zu 94 cm Körperhöhe ist er, nach dem Kaiserpinguin, der zweitgrößte Pinguin. Charakteristisch für den Königspinguin sind seine orangefarbenen Gefiederakzente im Kopf- und Brustbereich sowie am Schnabel. Die Weibchen sind etwas kleiner als die Männchen. Das Ei wird von beiden Geschlechtern abwechselnd in einer Hautfalte auf den Füßen balancierend bebrütet. Die Jungtiere tragen zunächst ein braunes Daunenkleid. Deshalb wurden sie zunächst als eigenständige Art betrachtet und in wissenschaftlichen Publikationen des 19. Jh. als „wollener Pinguin“ beschrieben. Seit 1997 ist dieses Präparat eines ausgewachsenen, adulten, Königpinguins Teil der Zoologischen Sammlung des Museums Natur und Mensch.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?