Keule

Über das Objekt

Hoch geschätzte Waffe der Maori für den Nahkampf. Durch die Öffnung am Griff wurde ein Band gezogen, mit dem die Keule aus Walknochen am Handgelenk fixiert wurde. Waffen aller Art wurden von Generation zu Generation weitervererbt, viele von ihnen hatten eigene Namen und, da sie mit dem Kriegsgott Tumatauenga und dem Blutvergießen auf dem Schlachtfeld in Verbindung standen, durften sie nur von bestimmten Personen berührt werden. Sie galten als tabu", das heißt mit besonderen Kräften behaftet, die normalen Menschen schaden konnten.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?