Christian Wentzinger

Modell des Rodtschen Grabmals, 1743

Über das Objekt

Die vier Söhne des Generals Franz Joseph Christoph von Rodt übertrugen Christian Wentzinger nach dem Tod ihres Vaters 1743 den Auftrag für ein Grabmal. Das Modell wurde an den eigentlichen Auftraggeber, den Konstanzer Fürstbischof Franz Konrad von Rodt in dessen Residenz nach Meersburg geschickt. 1744 wurde das Monument ausgeführt. Das Modell blieb bei den Auftraggebern in Meersburg erhalten und wurde im 19. Jahrhundert als Grabstein auf dem dortigen Friedhof genutzt. Dabei sind die zahlreichen Beschädigungen entstanden.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?