Morikuni Tachibana

Tiger im Regen aus der Publikation Bilderbuch. Schatzbeutel gedruckter Skizzen, 1770

Über das Objekt

Die Seite entstammt einem Buch mit Anregungen für Hobbymaler. Tiger waren in der japanischen Malerei äußerst beliebte Motive, aber in Japan gab es keine lebenden Exemplare. Man nutzte daher Felle, um sich ein Urteil von ihrem Aussehen zu bilden. Darum wurde das Fell zwar realitätsgetreu wiedergegeben, anatomisch und charakterlich erinnerten die Tiere jedoch eher an riesige Hauskatzen.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?