Emu

Dromaius novaehollandiae

Über das Objekt

weniger sehen mehr sehen
Dieses Objekt ist, ebenso wie das Ei mit der Inv.-Nr.: NM02 1396, ein künstlerisch bearbeitetes Emuei. Beide wurden 1904 in die Sammlung übernommen. Laut Inventarbucheintrag wurde die äußere Eischale durch Ätzung abgetragen. Dadurch wurde die glänzende Perlmuttschicht sichtbar. Wer die Eier so bearbeitete und warum, ob es sich um eine Auftragsarbeit, ein touristisches Souvenir oder einen Alltagsgegenstand handelte, ist unbekannt. Ebenso unklar ist, wie sie aus Australien nach Freiburg kamen. Sie waren das Geschenk einer Freiburgerin an die naturkundliche Sammlung des Museums. Die Darstellungen zeigen Kängurus in ihrem natürlichen Habitat und wahrscheinlich eine Jagdszene. Die ausgedehnten Nahrungs-Wanderungen der Emus, die sie natürlicherweise über Farmland führt, verursachen einen hohen wirtschaftlichen Schaden. Deshalb wurden weiträumig Zäune im Land errichtet. Emus waren und sind sowohl für die indigene Bevölkerung als auch für die Siedler eine wichtige Proteinquelle. Kommerziell werden Emus seit Ende der 1980er Jahre durch Zuchtbetriebe, nicht nur in Australien genutzt. Verwertet werden Fleisch und Eier für die Nahrungsmittelproduktion, Haut für die Lederherstellung, das Fett zur Ölgewinnung für die Weiterverwendung für Kosmetika und Naturheilprodukte, Federn und Eischalen für kunsthandwerkliche Produkte. Emus lassen sich problemlos in Gefangenschaft halten und sind dadurch auch für Präsentationen und Zuchten in Zoos und Tiergehegen geeignet. Der Emu spielt in der Mythologie und traditionellen Kunst der Aborigines eine große Rolle. Auch frühe Felszeichnungen, die auf ca. 15.000 Jahre geschätzt werden, zeigen den Vogel. Der Emu ist, neben dem Roten Riesenkänguru, das Wappentier Australiens und dessen Nationalvogel. Nach ihm sind zahlreiche Orte, Flüsse, Seen usw. benannt. Er ist auf Münzen, Briefmarken und zahlreichen Produkten abgebildet sowie Held in Büchern und Erzählungen.

Objektdaten

Ihre Nachricht

Ihre Nachricht zum Objekt

Ihre Nachricht zur Person