Oberschwäbisch

Muttergottes mit Kind, auf der Mondsichel, um 1520

Über das Objekt

Die Figur stammt aus Beuren am Bodensee. Sie befand sich ehemals vielleicht in der Schreinmitte eines Flügelaltars. Die Beigabe der Mondsichel – hier mit einem männlichen Gesicht versehen – spielt auf die „Unbefleckte Empfängnis“ der Jungfrau an. Maria ist damit als einzige unter den Menschen frei von der Erbsünde.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?