Figur

Über das Objekt

Aufhängehaken aus der Sepikregion in Neuguinea sind sowohl Alltagsgegenstände als auch für den zeremoniellen Gebrauch bestimmt. An einer Schnur von der Decke herabgelassen schweben sie frei im Raum, an den Haken können Taschen oder Körbe befestigt werden. Die Größe und Bemalung der 135 cm hohen, vollplastisch geschnitzten weiblichen Figur spricht für eine zeremonielle Ausrichtung des Stückes und der Verwendung im Männerhaus. Das Stück stammt von der Bevölkerungsgruppe der Iatmul am Mittellauf des großen Sepikflusses, deren Gesellschaft sich in zwei Hälften (moieties) aufteilt, die wiederum in einzelne Clane unterteilt sind, deren Ursprünge durch Mythen erklärt werden. Jeder dieser Clane besitzt einen solchen Aufhängehaken, die Eigennamen haben und entweder Geistwesen oder mythologische Clangründer verkörpern. Die Farben, die aus Erde, Muschelkalk und Ocker hergestellt werden, sind ebenfalls Bedeutungsträger. Weiß und rot gehören zur Sonne, zum Himmel, während schwarz der Erde zugeordnet ist. Himmel und Erde (oder Mutter) sind gleichzeitig die beiden moieties, die das dualistische Prinzip der Sozialordnung bilden.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?