Johann Baptist Kirner

Haberfeldtreiben, 1854

Über das Objekt

Mit geballter Faust droht der Bauer den am Wegesrand stehenden Strohgarben, die in der Dunkelheit menschlichen Gestalten ähneln. Kirner verweist hier auf den bayerischen Brauch des Haberfeldtreibens, bei dem sittliche Vergehen angeprangert und die Beschuldigten bloßgestellt wurden. Fühlt sich der wütende Bauer ertappt?

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?