Svenja Kreh

Portrait, 2001

Über das Objekt

Svenja Krehs Selbstportrait wirkt nahezu abstrakt, kaum ist das Gesicht zu erkennen. Das Bild der 1968 in Stuttgart geborenen Künstlerin entstand während eines Artist Residency-Aufenthaltes in Namibia und kann gleichzeitig auch als eine Art Landschaftsporträt gesehen werden. Das Fehlen von Farbe war hier dem Mangel an Material geschuldet, ist vor allem aber Stilmittel: Der Verzicht auf Farbe ist für Kreh ein Weg, weg von der Abbildung der Realität hin zu anderen Bezügen eines „geistigen Schauens“ (Kreh) zu gelangen.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?