Fritz Reiss

Schwarzwälder Kaffeekränzchen (Reklame-Entwurf), um 1910

Über das Objekt

Dieses Bild war als Entwurf für eine Reklametafel gedacht. Die nett lächelnden Damen, der zufriedene junge Mann und die gemütliche Stube vermitteln eine heimelige Atmosphäre, die ein Kaffeekränzchen unvergessen machen soll. Im Mittelpunkt steht die Geste des Einschenkens - natürlich einer besonderen Sorte Kaffee.
weniger sehen mehr sehen
In einer Schwarzwälder Bauernstube finden sich vier Personen zu einem fröhlichen Kaffeekränzchen zusammen. Drei Frauen in Sonntagstracht sitzen an einem Tisch und lassen sich offenbar von dem stehenden jungen Mann bezirzen, den wir bereits von dem Gemälde Geheimnis kennen. Dieses Bild, das mit einer heiteren Stimmung aufwartet, war als Entwurf für eine Reklametafel gedacht. Die nett lächelnden Frauen, der gesprächig wirkende junge Mann und die gemütliche Bauernstube unterstützen die heimelige Stimmung, die das gemeinsame Kaffeetrinken (natürlich einer besonderen Sorte Kaffee) hervorrufen kann. Durch die Fenster scheint Sonnenlicht, auf der Fensterbank stehen bunte Blumen und in der Ecke des Raumes - dem sogenannten »Herrgottswinkel« - hängt ein Kruzifix. Das weiße Tischtuch mit roten Streifen und das rustikale Ambiente der Stube bieten einen wirkungsvollen Gegensatz zu der dunklen Sonntagskleidung der Bäuerinnen. Hier hat Fritz Reiss eine warme und herzliche Atmosphäre geschaffen. Neben den lebhaften Gesichtern vermittelt dies auch die einladende Geste des Kaffee Einschenkens der Frau rechts. Besonderes Augenmerk - fast aller Damen - liegt auf dem jungen Mann. Die mittlere Frau blickt ihn sogar bewundernd lächelnd an und stützt dabei den Kopf auf die Hand. Er scheint die Aufmerksamkeit zu genießen und vermittelt den Eindruck, als wäre er spontan und mit einem frechen Spruch auf den Lippen vorbeigekommen. Die sonntägliche Idylle, die Fritz Reiss auf diesem Bild inszeniert hat, erscheint ganz alltäglich, obwohl der Künstler die Personen fast wie auf einer Theaterbühne angeordnet hat. Die locker geführten Pinselstriche verleihen dem Bild dabei einen illustrativen Charakter. Durch den fleckigen Auftrag und die verschiedenen Farbnuancen - besonders deutlich an der Kleidung der Frauen, die mit groben grünen Punkten durchzogen ist - schafft der Künstler eine gewisse Lebendigkeit und Tiefenwirkung. Für diese Art von Darstellungen war Fritz Reiss bekannt. Immer wieder bildete er Land und Leute des Schwarzwaldes auf erzählerische und lebhafte Weise ab. Er illustrierte zahlreiche Bücher, Postkarten und Reklametafeln. Dies war durchaus nichts Ungewöhnliches. Viele Schwarzwaldmaler verdienten sich zusätzliches Geld mit dem Erstellen von Werbemotiven. MIRJA STRAUB

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?