Gretel Haas-Gerber

Selbstbildnis, 1997

Über das Objekt

In ihren letzten beiden Lebensjahren beschäftigte sich Gretel Haas-Gerber noch einmal mit Selbstbildnissen, die sie zuvor Zeit ihres künstlerischen Schaffens über sieben Jahrzehnte hinweg immer wieder beschäftigt hatten. Nahezu vollständig erblindet, schuf sie großformatige Kreidezeichnungen. Der Körperumriss der Sitzenden ist aufgelöst, die Linien, mal verdichtet, mal locker verteilt, sind tastende zeichnerische Erkundungen von Körper und Psyche. Nahezu entmaterialisiert, fast nur noch als Idee, zeigt uns Gretel Haas-Gerber mehr die gefühlte als die bildhafte Erfassung ihrer selbst.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?