Jean Michel Moreau

"Le Festin royal" (Das königliche Festessen), 1789

Über das Objekt

Das Herrscherpaar Ludwig XVI. und Marie-Antoinette feiern die Geburt des Kronprinzen. Jedes Detail der Festlichkeiten scheint festgehalten. Diese Graphik hatte neben einer dokumentarischen Funktion auch einen propagandistischen Zweck: sie sollte Pracht und Größe der Monarchie unter dem Gesichtspunkt der gesicherten Thronfolge verdeutlichen.
weniger sehen mehr sehen
Diese Druckgraphik ist Teil einer Serie, die neben diesem Blatt noch drei weitere umfasst: L’arrivée de la reine à l’Hôtel de Ville (Die Ankunft der Königin im Rathaus), Le feu d’artifice (Das Feuerwerk) und Le bal masqué (Der Maskenball). Moreau der Jüngere radierte diese Folge nach seinen eigenen Zeichnungen. Sie schildert die Feierlichkeiten, die die Stadt Paris am 21. und 23. Februar 1782 anlässlich der Geburt des Kronprinzen für das Herrscherpaar ausrichtete. Das hier besprochene Blatt zeigt das königliche Festmahl am ersten Abend der Festlichkeiten in der eigens zu diesem Zweck eingerichteten großen Galerie des Rathauses. In einem großen Saal mit prächtigem Säulendekor und Kristalllüstern dinieren die Gäste an einem langen, mit aufwändigen Tafelaufsätzen geschmückten Tisch, umringt von einer Zuschauermenge. Im Vordergrund stehen neben Ludwig XVI. und Marie-Antoinette zwei an ihren Roben und Lockenperücken erkennbare städtische Magistratsbeamte, die für den reibungslosen Ablauf sorgen. Inmitten der Menge bemühen sich zahlreiche Diener um das Wohl der Gäste. Weitere Zuschauer beobachten den Empfang von den Tribünen auf beiden Seiten des Saals aus. Moreau der Jüngere, der von 1770 bis 1789 Zeichner der „Menus-Plaisirs“ war - der am französischen Königshof für die Organisation von Zeremonien, Festen und Aufführungen zuständige Verwaltungszweig - schuf mit dieser Serie eine Art graphischer Reportage der großen königlichen Festlichkeiten. Indem er akribisch jedes Detail wiedergibt, verewigte er auch die ephemere architektonische Kulisse, die eigens für diesen Anlass von dem Architekten Pierre-Louis Moreau-Desproux (1727-1794) entworfen worden war. Dank der großen Verbreitung der Radierung Festin royal wurde dieses architektonische Dekor später in Frankreich und im Ausland häufig kopiert. Die Serie hatte jedoch nicht nur diese dokumentarische Funktion, sondern vor allem die Aufgabe, Pracht und Größe der Monarchie unter dem Gesichtspunkt der gesicherten Thronfolge zu feiern. Autorin: Hélène Iehl Übersetzt aus dem Französischen von: Tamara Engert

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?