Christian Wentzinger

Maria Immaculata, um 1780

Über das Objekt

Die Vorstellung der unbefleckten Empfängnis Marias fand bereits im Mittelalter als Bildmotiv Ausdruck in der auf der Mondsichel stehenden Madonna. Die Darstellung der ‚makellosen Maria‘ (Maria Immaculata) wurde im Barock populär: Auf einer Weltkugel stehend, tritt sie die sich darum windende Schlange – Abbild der Versuchung – nieder. Die Figur, für die dieses Modell eventuell Vorlage war, wurde entweder nie ausgeführt oder ist nicht erhalten.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?