Über das Objekt

Die aufwendig mit Kupferdraht gearbeiteten Schmuckmesser wurden als Zeichen der Würdigung be-sonderer Dienste durch den König an loyale Untertanen überreicht. Verstarb der Träger des Messers, musste es dem König zurückgegeben werden. Dieses Schmuckmesser der Ovambo wurde während der deutschen Kolonialbesatzung durch Dr. Gerber, in Deutsch-Südwest-Afrika, dem heutigen Namibia, an das Museum verkauft.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?