Weißstorch

Ciconia ciconia

Über das Objekt

weniger sehen mehr sehen
Die geschlüpften Küken tragen ein weißliches Daunenkleid. Das Federkleid eines erwachsenen Tieres ist weiß, die Schwungfedern schwarz. Im Gegensatz zu Flamingos oder Gänsen, welche fast alle Schwingen gleichzeitig abwerfen, mausern Störche mittels einer kontinuierlichen Staffelmauser. Das heißt, das Großgefieder wird so erneuert, dass zwei benachbarte Federn nicht gleichzeitig mausern. Hierdurch entstehen Mauserlücken, sogenannte Mauserfoki. Weil so nicht jede Feder jährlich erneuert wird, finden sich beispielsweise im Flügelbild Schwingen unterschiedlicher Generationen. Die einzige Ausnahme bildet das unvermauserte Jugendkleid, wo alle Schwingen derselben Generation angehören. In den ersten drei Jahren werden während der jährlichen Gefiedermauser unterschiedliche Anteile an Schwungfedern vermausert. Danach wird die Mauser zunehmend gleichmäßiger. Eine Staffelmauser findet zwar über einen längeren Zeitraum statt, garantiert jedoch eine durchgehende Flugfähigkeit der Vögel.

Objektdaten

Ihre Nachricht

Ihre Nachricht zum Objekt

Ihre Nachricht zur Person