Zeremonialbrett

Über das Objekt

Außergewöhnlich gestaltetes filigranes, brettartiges Schnitzwerk. Ein menschlicher Kopf, der von zwei Vogelgestalten umrahmt ist, ist in die durchbrochene Schnitzerei integriert. Reste von weißer Bemalung und Rötel sind vorhanden. In der Gestaltung ähnelt es den sogenannten Malu-Brettern, die Erinnerungszeichen für kürzlich verstorbene Personen waren, jedoch keine auslaufende Spitze haben. Laut Inventar stammt das Stück, das über den Händler Arthur Speyer für die Städtischen Sammlungen erworben wurde, aus einem Männerhaus.

Objektdaten

Ihre Nachricht zum Objekt

Sie haben Informationen oder Fragen zu diesem Objekt?